Acrylfarben: Nass/trocken – Effekte (2)

Diese Methode  eignet sich hauptsächlich dann, wenn man das ganze Bild behandeln will . Nachdem man die zweite Schicht aufgetragen hat und etwas antrocknen ließ, das Bild mit klarem Wasser abwaschen (richtig abspülen). Dadurch enstehen Schlieren, wie bei einem “Schüttbild”. Wie es dann wird, ist sehr davon abhängig wie trocken die erste und wie trocken die zweite Schicht ist.
Beispiel:


Hier war der Untergrund in verschiedenen Blautönen gemalt, die Übermalung weiß. Die erste Schicht war noch nicht ganz durchgetrocknet. Nachdem ich dem Blau etwas Retarder zugemischt hatte, hat dann das Blau mehr zu fließen begonnen.

Acrylfarben: Nass/trocken – Effekte (1)

Man lässt die erste Schicht einigermaßen gut trocknen. Dann malt man eine zweite Schicht drüber, die man aber etwas mit Wasser verdünnt. Diese zweite Schicht lässt man dann antrocknen. Danch nimmt man von der zweiten Schicht wieder Farbe weg. Dabei ist darauf zu achten – je intensiver man die Farbe der zweiten Schicht wieder wegnehmen will, umso trockener muss vorher die erste Schicht gewesen sein.

Variante 1
Mit einem feuchten Maltuch wieder Farbe abnehmen.
Je feuchter das Tuch, umso mehr Farbe geht ab. Nicht wischen – sondern tupfen. Damit lassen sich beispielsweise richtige „Nebelschleier“ malen. Bei dieser Methode lassen sich Retarder gut einsetzen. (in die Farbe der zweiten Schicht einmischen, damit diese nicht so schnell trocknet). Wenn die zweite Schicht schon etwas zu trocken ist, kann man ein bisschen mit Alkohol nachhelfen (Schnaps).
Auf diese Weise kann man einzelne Bereiche des Bildes gestalten.

Beispiel

Hier war der Untergrund gelb und orange, die Übermalung dunkelbraun, danach wurde von der zweiten Schichtdas meiste wieder abgetupft.

 

 

 

 

 

Mit Acrylfarben „Nass in nass “ malen

Das letztemal schrieb ich ja über das total Durchgetrocknete  – diesmal nehmen wir uns das Gegenteil vor.

„Nass in nass“ ist nicht ganz treffend, weil die üblichen Acrylfarben unverdünnt eine eher pastose Konsistenz haben. „Nass in Nass“ malt man mit Aquarellfarbe und dabei vermischen sich die Farben von selbst und fließen ineinander.

Mit Acrylfarben geht das nicht! » Weiterlesen

Acrylfarben: Trocken ist nicht durchgetrocknet

Dass Acrylfarbe schnell trocknet ist eine Binsenweisheit und klingt total banal – aber so einfach ist es auch nicht – es gibt verschiedene Stadien der Trocknung.

Vor einiger Zeit habe ich ein Bild gemalt, das mir dann eigentlich überhaupt nicht gefallen hat. Also das ganze mit weißer  Acrylfarbe übermalen und neu anfangen. Geht ja bei den Acrylfarben.
Dachte ich wenigstens. Es funktionierte nicht. » Weiterlesen

Weihnachts – Bowle

Wieder herausgekramt das Rezept!

Wunderbar geeignet für Weihnachten oder Silvester!
Sehr fruchtig und erfrischend und nicht zu stark.

Zutaten

4 große Äpfel
4 Bio-Orangen
2 Stamperl Cognac (man kann auch etwas Cointrau dazugeben)
1 Pkt Vanillezucker
1 Zitrone
½ l Wasser
150 g Zucker ?
1 Flasche trockener Weisswein
1 Flasche trockener Sekt » Weiterlesen

Winterbilder für euch!

Rechtzeitig zur Adbentszeit schenke ich euch 5 Illustrationen für Euren Blog (keine andere Webseite) UND für die Verwendung im Newsletter!

Zudem untersage ich es ausdrücklich, die Bilder in Facebook zu posten!

Nutzungsbedingungen:

  1. Die Bilder dürfen ausschließlich für einen BLOG oder einen Newsletter verwendet werden.
  2. Die Bilder dürfen in keiner Weise verändert werden.
  3. Der Schriftzug „blog.konkolits.at“ darf nicht entfernt werden.

 

Hier das Zip-Archiv downloaden!

 

Kunstobjekt Schirm – Nachlese

Nun hab ich längere Zeit nicht gebloggt _ das tut mir auch leid, aber ich war vollkommen beschäftigt mit meinem „Schirmprojekt“. Seit Anfang Juni habe ich Bilder von Schirmen gemalt – ich wollte das Thema in verschiedenen Techniken  bearbeiten und aus verschiedenen Gesichtspunkten beleuchten (wie es mir dabei erging – dazu kommt noch ein weiterer Artikel) und ich habe mir eingebildet eine ganze Ausstellung dem Thema zu widmen, auch die Räume entsprechend zu dekorieren – die Eröffnung begannen wir mit passender Musik:

„Unter einem Regenschirm am Abend“

Besonderen Spaß hat mir auch die Materialcollage gemacht:
Ein Bild in der Größe von 2 mal 1 Meter! Nur das Aufhängen war dann etwas probelmatisch – immerhin wiegt das gute Stück ca. 20 Kilo.

Auch das richitge Präsentieren – die Auswahl der Passepartouts und der Rahmen war ein schönes Stück Arbeit. Die letzten beiden Wochen waren diesen Vorbereitungen gewidmet.
Hier ein paar Beispiele:

1 2 3 4 5 8